Natur und Technik Klasse 10

Die Aloe-Pflanze - Ein Gewächs so vielseitig wie die Natur an sich

Einführung

Die Aloe Pflanze gehört zur Gattung der Liliengewächse. Es gibt mehr als 200 verschiedene Arten. "Vera" ist dabei die am meisten geschätzte Art. Sie wird nicht höher als 50cm und hat dicke, fleischige Blätter, an denen auch Stacheln herausragen. In diesen kann die Pflanze viel Wasser speichern und kommt so viele Monate ohne Regen aus, wie es bei Kakteen der Fall ist. Außerdem schließt sie ihre Schnittwunden besonders schnell, um nicht unnötig Wasser zu verlieren. Die Pflanze wächst in subtropischen und tropischen Gebieten wie zum Beispiel in Südafrika mit sandigem, trockenem und kalkhaltigem Boden. Die ursprüngliche Herkunft ist nicht bekannt, es gibt aber Aufzeichnungen aus dem alten ägypten von vor 6000 Jahren; der Legende nach soll Kleopatra auch schon den Saft der Aloe benutzt haben.

Inhaltsstoffe

Es dauert mindestens 3 Jahre, bis die Pflanze voll ausgebildet ist und alle wichtigen Stoffe enthält. In ihr stecken über 250 nachgewiesene Stoffe. Zu denen gehören...

  • 14 Polysaccharide (Hierzu gehört z.B. Acemannan, dem wohl wichtigsten Wirkstoff von Aloe Vera, welcher eine langkettige Zuckerform ist. Der Stoff wird nach der Pubertät nicht mehr vom Körper selbst gebildet. Acemannan ist in alle Zellmembrane eingelagert und stärkt u.a. das Immunsystem.)
  • 11 Anthrachinone - Sie werden wegen der abführenden und schmerzstillenden Wirkung geschätzt.
  • 13 Mineralstoffe
  • 13 Vitamine - Besonders hoher Vitamingehalt
  • 16 Enzyme
  • 21 Aminosäuren
  • 4 essentielle Fettsäuren
  • ätherische Öle

Ernte & Verarbeitung

Bei der Ernte werden immer nur einzelne Blätter entfernt und nie die gesamte Pflanze. Diese müssen dann zügig verarbeitet werden, um die vielen Stoffe nicht zu verlieren, welche durch oxidieren ihre Stuktur verändern und damit ihre Wirkung verlieren.

Aufbau

Ein Blatt der Aloe Vera besteht aus der einer Schicht mit gelbem, bitteren Saft und einer Schicht Blattmark - alles zusammen umschlossen von der Blattrinde.

Die Endprodukte

Saft zum Trinken: Gewonnen aus bräunlichem Blattharz. Blattgrün und in der Blattrinde enthalten hier die schmeckt bitter.

Aloe Vera Gel: Schleim aus dem Mark der Blätter. 85-90% der Pflanze sind reines Gel! Mittlerweile gibt es Vefahren, um dieses länger haltbar zu machen, da es bisher recht schnell verdorben ist. Die Stoffe Aloin und Emodin müssen aus dem Gel entfernt werden.

Außerdem Ansonsten gibt es noch kristallisiertes Aloe Vera Extrakt, doch das wird so gut wie nicht mehr verwendet, weil es nicht so effektiv ist.

Die Meinungen bezüglich Wirksamkeit von Aloe Vera gehen leicht auseinander. Die meisten Wissenschaftler sind jedoch überzeugt von den folgenden Eigenschaften und noch vielen anderen:

  • Aloe Vera Saft stärkt die Immunabwehr besonders gut aufgrund seiner darmregulierenden Wirkung.
  • schnellere Heilung von Wunden
  • Schutz vor Hautschädigung durch ultraviolette Strahlen (UVA/UVB-Strahlung) der Sonne
  • Linderung von Allergien und anderen Krankheiten

Wirtschaftliche Bedeutung

Mit Aloe Vera als "Wundermittel" wird heute sehr viel Profit gemacht. Jedes Jahr steigt der Umsatz mit diesen Produkten noch weiter. Es gibt teure und billige Produkte und ebenso große Qualitätsunterschiede. Anbau und Herstellungsverfahren beeinflussen den Preis am meisten. Eine höhere Konzentration der Wirkstoffe im Produkt sind natürlich erheblich aufwendiger zu realisieren und bedürfen entsprechender Bezahlung.

 
© 2005-2015 DerMarki.de by Markus Schiele